Das Programmkino im Prenzlauer Berg.

Kastanienallee 77, Tel. 030 - 44 05 81 79

Termine + Tickets

Festival

achtung berlin Filmfestival

englishDays

Bis hierhin und wie weiter?

Saturday, 13 April, 7:00 pm

Q&A with director Felix Maria Bühler, moderated by journalist Nadja Van­cau­wen­berghe

Original title: Stick together, D 2023, 91 min, Buch, Regie & Kamera: Felix Maria Bühler, mit Taura, Guerrero, Charly, Fuchs, Lina Eichler, Schnitt: Lena Köhler, Ton: Thibauld Weiler, Musik: Daria Cheikh-Sarraf, Produzent: Felix Maria Bühler

Bis hierhin und wie weiter?

Im August 2021 treten junge Menschen im Berliner Regierungsviertel in einen Hungerstreik, um auf die Klimakrise aufmerksam zu machen. 6 Monate später trifft sich die Gruppe wieder. Während Taura, Guerrero, Charly und Fuchs untereinander neue Strategien diskutieren, klebt sich Lina auf die Straße. Gleichzeitig gräbt sich der Kohlebagger immer näher an Lützerath heran und die anstehende Räumung muss vorbereitet werden. Der Film begleitet die fünf Protagonist:innen ein ganzes Jahr hautnah bei ihren Aktionen. Er fängt freundschaftliche, intime Momente ein, zeigt aber auch die Schwierigkeiten, mit denen die Aktivist:innen stetig konfrontiert sind.

Uraufführung: 57. Internationale Hofer Filmtage

What does it trigger in a young person when a hunger strike is no longer enough? When the people whose future you are trying to save don’t really listen? 19-year-old Lina, member of the Last Generation, wants to use civil disobedience to increase the pressure on the government in times of climate crisis. For her fellow campaigners Taura, Guerrero, Charly and Fuchs, this form of protest does not go far enough: other ways are needed. Director Felix Maria Bühler follows his five protagonists up close for a whole year as they take action. He captures friendly, intimate moments, but also shows the difficulties that the activists face on a daily basis – from feelings of powerlessness, to violent abuse on the street, to criminal prosecution. How far are they prepared to go, where are their limits, in order to stand up for their ideals?

zur Zeit keine Vorstellungen

achtung berlin Filmfestival

11.–17. April

Mit dem Fokus auf das Filmschaffen in der Hauptstadt-Region hat das achtung berlin Filmfestival ein unverwechselbares Zeichen in der Filmlandschaft gesetzt: das Festivalprogramm spiegelt das aktuelle junge Kino aus Berlin und Brandenburg mit seinen vielfältigen Perspektiven, kontroversen Themen und neuen filmische Formen.


englishDays
achtung berlin Filmfestival’s weekend programme is curated and moderated by journalist Nadja Vancauwenberghe.
From Festival’s Friday till Sunday, Lichtblick-Kino invites the International community to a selection of four great documentaries from the festival program with English subtitles, followed by lively discussions with their makers.
Each film will be screened with English subtitles and followed by a conversation with the film crew and/or director, also in English.

On April 14, the matinee ticket includes a screening, discussion with “Queer Exile Berlin” director Jochen Hick and brunch – the perfect way to socialise and exchange festival impressions over coffee and scrumptious treats from Berlin’s one and only scones bakery SPRO Bakery, on a late Sunday morning!

This year englishDays presents four great documentaries from the festival programme:
Facing Time by Annett Ilijew
Bis hierhin und wie weiter? by Felix Maria Bühler
The Sun Will Rise by Ayat Najafi
Queer Exile Berlin by Jochen Hick


Retrospektive: Statt leben – Wohnen in Berlin
Die diesjährige Retrospektive kreist mit herausragenden Spiel-und Dokumentarfilmen um das Thema »Wohnen in Berlin«. In sieben Programmen mit insgesamt dreizehn Filmen verschiedener Lauflängen beleuchtet die Filmreihe, wie sich die zu allen Zeiten wichtige Frage nach Wohnraum in Berlin im Filmemachen aus Berlin widerspiegelte, vor allem in Hinblick auf Mangel und Schaffung von Wohnraum. Ziel ist, den soziokulturellen Austausch und Dialog mit Akteur:innen aus Politik, Städtebau und Filmschaffenden, sowie Mieter:innen-Initiativen im Kino zu fördern.

Die Retrospektive wird vom Bezirksamt Pankow von Berlin gefördert, mit freundlicher Unterstützung der DEFA-Stiftung und der Deutschen Kinemathek.


Jubiläums-Programm: Für immer jung – 20 Jahre achtung berlin Filmfestival
Das Programm umfasst mit einem breiten Spektrum – vom künstlerischen Debüt und mutigen Sozialdrama, über den Improvisationsfilm bis hin zum dokumentarischen Berlin-Film – die wichtigsten Nuancen, Stilrichtungen und Talentfilme, die mit ihren innovativen Premieren das achtung berlin Filmfestival in den letzten 20 Jahren geprägt haben und so die einzigartige Bandbreite und programmatische Vielfalt des Festivals widerspiegeln.


Tickets achtung berlin Filmfestival (englishDays / Retrospektive / Jubiläums-Programm): 9,– €
englishDays’ Sunday Film + Brunch: 12,– €

Brunch on Sunday, 14 april, presented in cooperation with SPRO Scones Bakery – Berlin’s finest scones manufacturers.

Do
11.04.
19:00
Jubiläums-Programm: Für immer jung

The Visitor (OmeU)

zu Gast: Regisseurin Katarina Schröter
Tickets
Fr
12.04.
19:00
Retrospektive: Statt leben – Wohnen in Berlin

Irgendwo in Berlin (OmeU)

Einführung von Michael Grisko (Kultur- und Medienwissenschaftler)
Tickets
Fr
12.04.
21:00
englishDays
Preview:

Facing Time (OmeU)

Q&A with director Annett Ilijew, moderated by journalist Nadja Van­cau­wen­berghe
Tickets
Sa
13.04.
17:00
Retrospektive: Statt leben – Wohnen in Berlin

Betongold – Wie die Finanz­krise in mein Wohn­zimmer kam (OmeU)

+ Vorfilm-Programm
zu Gast: Regisseurin Katrin Rothe
Tickets
Sa
13.04.
19:00
englishDays

Bis hierhin und wie weiter? (OmeU)

Q&A with director Felix Maria Bühler, moderated by journalist Nadja Van­cau­wen­berghe
Tickets
Sa
13.04.
21:00
englishDays

The Sun Will Rise (OmeU)

Q&A with director Ayat Najafi, moderated by journalist Nadja Van­cau­wen­berghe
Tickets
So
14.04.
11:30

Queer Exile Berlin (OmeU)

Q&A with director Jochen Hick, moderated by journalist Nadja Van­cau­wen­berghe
after the film & talk: Brunch
Tickets
So
14.04.
16:00
Retrospektive: Statt leben – Wohnen in Berlin

Panel-Diskussion

moderiert von Ina Borrmann, mit Michael Grisko (Kultur- und Medien­wissen­schaftler), Antje Schäfer (Künstlerin und Kamerafrau »Miete essen Seele auf«), Florian Schmidt (Bezirksstadtrat)
So
14.04.
18:00
Retrospektive: Statt leben – Wohnen in Berlin

Kurzfilm-Programm

mit Gästen
Tickets
So
14.04.
20:30
Retrospektive: Statt leben – Wohnen in Berlin

Schade, daß Beton nicht brennt

zu Gast: Christoph Marzian (Regie-Kollektiv)
Tickets
Mo
15.04.
19:00
Retrospektive: Statt leben – Wohnen in Berlin

Die Architekten (OmeU)

zu Gast: Regisseur Peter Kahane
Tickets
Mo
15.04.
21:00
Jubiläums-Programm: Für immer jung

Insel 36 (OmU)

zu Gast: Hauptprotagonistin Napuli Paul Langa
Tickets
Di
16.04.
19:00
Retrospektive: Statt leben – Wohnen in Berlin

Lychener 64 – Berlin Prenzlauer Berg (OmeU)

zu Gast: Regisseur Jakob Rühle
Tickets
Di
16.04.
21:00
Jubiläums-Programm: Für immer jung

Kohlhaas oder die Verhältnis­mäßig­keit der Mittel (OmeU)

zu Gast: Ulrich Stiehm (Produzent), Miriam Klein (Producerin), Heiko Pinkowski (Schauspieler) und Thorsten Merten (Schauspieler)
Tickets
Mi
17.04.
19:00
Retrospektive: Statt leben – Wohnen in Berlin

Miete essen Seele auf (OmeU)

+ Vorfilm-Programm
Tickets
 

Fr 19.04.

keine Vorstellung

Fr 26.04.

keine Vorstellung
Mai

Mi 01.05.

keine Vorstellung